Unser Team

Unser Kollegium –  Viele Köpfe, viele Ideen und doch ein zentraler Gedanke: Es geht um die Kinder!

Viele verschiedene Menschen mit unterschiedlichen Lebensgeschichten sind wir und doch eint uns unser Gesprächs- und Gedankenthema Nummer eins:
Das sind die Kinder vom Schulkindergarten bis zur vierten Klasse. Es geht, bei allem, was wir in und um die Schule denken, tun und tun wollen, um unsere Schüler. Wir denken, damit die Kinder mit jedem Tag besser denken können. Wir entwickeln Ideen, damit sie mit jedem Tag besser an den künftigen Ideen ihres eigenen Lebens teilhaben können. Und wir leben so vor, dass unsere Schüler jeden Tag von uns als Vorbildern gewinnen können und dabei ihren eigenen Weg finden.
„Unsere“ Kinder zeigen uns dabei viele kleinen Nebenstraßen auf, die wir gemeinsam mit ihnen kennen lernen und beurteilen wollen.

Wir gehören verschiedenen Generationen an und mischen junge Dynamik mit lebenserfahrener Kraft. Wir sind ein offenes Team, das Veränderungen aushält und gleichzeitig sucht.
Die Mischung macht es: Eine erprobte Konstante lebt nur durch das Kommen, Bleiben und Gehen zur rechten Zeit.

hh

Kollegium 2019

Schulleitung

Ruhend auf einem starken Team leiten Judith Swyter-Broska und unser Konrektor XXX die Grundschule Mühlenweg.
Sie begleiten alle Kinder mit ihren Familien vom Beginn ihrer Grundschulzeit bis zum Übergang in die weiterführenden Schulen mit schützender und beratender Hand.

Sie sind selbst ein Teil des Teams mit Lehrkräften und Co. und geleiten es gleichzeitig richtungsweisend und ohne bremsende Zügel durch den Schulalltag. Wenn Kräfte an die Grenzen kommen, führen sie an die kräftigende Tankstelle: Mit gutem Blick für die aktuellen Sorgen im Kollegium finden sie selbst oder mit Ideen von außerhalb eine Lösung.

Individuelle Stärken heben sie hervor, so dass sie weiter wachsen können. Sie geleiten durch das immer wechselnde Fahrwasser der Bildungspolitik und bewahren die Ruhe, wenn die Rahmenbedingungen allzu wechselhaft werden, denn in der Ruhe liegt die Kraft.

„Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen“, so sagte Aristoteles vor mehr als 2000 Jahren – und nach diesem auf ewig aktuellen Sinnspruch handelt unser Leitungsduo.

Es vertritt unsere Schule, unsere Kinder und das gesamte Team nach außen hin sorgsam, mit offenen Augen und immer am Puls der Zeit. Dabei setzt unsere Schulleitung stets die Segel mit dem Wind.

judith-1

Judith Swyter-Broska
(Schulleiterin)

Unser Führungsleitbild soll Orientierung geben und auf abstrakte Weise ausdrücken, wer wir sind.
Wir möchten verdeutlichen, wofür wir stehen, wie wir uns verhalten, welche Aufgabenbereiche zu unserer Arbeit gehören und welche Werte uns wichtig sind.
So glauben wir, unsere Schule erfolgreich führen zu können, um auch in Zukunft gemeinsame Projekte und Ziele gewinnbringend umzusetzen.

„Lernen funktioniert durch die Nachahmung – nicht durch das verbale Vermitteln irgendwelcher Konzepte.
Deswegen können wir auch von unseren Kindern keine Dinge verlangen, die wir selbst nicht tun.“

(André Loibl)

Sekretariat

kerstin

Frau Feist
(Sekretärin)

Ein neues Wort sollte gefunden werden für das, was Schulsekretariat genannt wird. Ankerplatz zum Beispiel, oder Ruheinsel mit Rundumbetreuung.
Unsere Schulsekretärin Frau Feist gibt jedem Schüler, allen Eltern und unserem Team einen Platz zum Ankern und betreut alle, die sich mit Fragen an sie wenden, rundum und lückenlos.

Sie ist mehr als diejenige, die über die Daten aller an der Schule Beteiligten den Überblick hat. Von morgens bis mittags beruhigt, tröstet und ermuntert sie Kinder mit ihren kleinen und großen Sorgen: Sie verteilt Pflaster und Kühlkissen, legt die Hand auf, leidet und lacht mit, löst Kummer auf.

Gleichzeitig hat sie immer ein Ohr für die Anliegen der Eltern: aus manchmal schwer und kompliziert wird im Handumdrehen leicht und praktikabel.

Wie viele Handreichungen Lehrkräfte und Co. im Laufe des Tages benötigen: Frau Feist schafft lächelnd und mühelos alles weg. Was ist eine Schule ohne eine solche Ruheinsel?

Unsere Ruheinsel und Informationsplattform, das Sekretariat, hat täglich von 8.15 bis 13 Uhr geöffnet.
Es gibt allerdings auch Tätigkeiten außerhalb des Büros zu erledigen. Damit Sie nicht vor verschlossener Tür stehen, kann gerne ein Termin vereinbart werden.

Falls wir einmal nicht an das Telefon gehen können, nutzen Sie bitte fleißig unseren Anrufbeantworter oder schreiben uns eine E-Mail.

Betreuung

An unserer Schule arbeiten 9 Pädagogische MitarbeiterInnen. Sie werden für die Betreuung (unterrichtsergänzende Angebote) und für Vertretungsunterricht eingesetzt. Im Zuge der verlässlichen Grundschule bieten wir in der 1. oder 5. Unterrichtsstunde eine freiwillige Betreuung für Ihre Kinder an. Zu dieser können Sie sich halbjährlich anmelden.

Während der Betreuung erhalten die Schüler verschiedene Angebote. z.B. Basteln für die Klasse rund um den Jahreskreis, freies Spiel, Entspannungsübungen, Gemeinschaftsspiel, Sozialtraining/ soziales Lernen, Malen, Basteln, Bauen, Vorlesen oder Geschichten erzählen. Es werden auch klassenübergreifende Aktionen (1./ 2. Klasse) angeboten, um den verschiedenen Interessen der Kinder entgegen zu kommen. Diese Zeit ist nicht für Hausaufgaben vorgesehen.

Folgende Pädagogische Mitarbeiter/innen sind an unserer Schule tätig:

Frau Braun
Frau Boesa
Herr Dunse
Frau Heidmann
Herr Herrnberger
Frau Has
Frau Tepass
Frau von Nordeck

Schulsozialarbeit

Schulsozialarbeit – Was ist das eigentlich?
In der Schule wird den Schülern in erster Linie Wissen vermittelt – in Fächern wie Deutsch, Mathematik oder Fremdsprachen. Ebenso sollten sie jedoch lernen, wie man Konflikte löst, Streit gewaltfrei beendet und respektvoll miteinander umgeht. Denn moderne Bildung darf sich nicht auf die Vermittlung von Fakten und fachlichen Fähigkeiten beschränken, sie muss auch die Sozial- und Lernkompetenzen der Schüler stärken.

Lehrer schaffen nicht alles
Zuweilen kann die Lern- und Leistungsbereitschaft von Schülern beeinträchtigt sein, weil das Klima in der Klasse schlecht ist, Schüler gemobbt werden, Liebeskummer haben oder Probleme in der Familie drücken. Dann haben es Lehrer allein oft schwer. Denn ihr Auftrag, Sach- und Fachkompetenzen zu vermitteln und Leistungen zu bewerten, macht es schwierig, den sozialen und individuellen Problemen ihrer Schüler zu begegnen und als Ansprechpartner zur Verfügung zu stehen.

Spezielle Ausbildung, spezielle Methoden
Schulsozialarbeiter füllen diese Lücke – und unterstützen damit auch die Lehrer. Mit einer sozialpädagogischen Ausbildung und entsprechenden Methodenkenntnissen ausgestattet, haben sie eine andere Herangehensweise an die Themen, Gefühle und Bedürfnisse der Schüler und können sich Zeit dafür nehmen.

Präventive Arbeit gegen Schulmüdigkeit
Schulsozialarbeiter bieten einerseits individuelle Beratung an. Andererseits arbeiten sie mit ganzen Klassen oder kleineren Gruppen. In Krisenfällen kann Schulsozialarbeit unterstützen und gemeinsam mit den Beteiligten nach Lösungen suchen. Aber vor allem arbeitet sie präventiv, um Kinder in ihrer Persönlichkeit zu stärken und Gewalt zu verringern sowie Schulbummelei und Schulverweigerung abzuwenden.

Für Chancengleichheit und Bildungsgerechtigkeit
Durch Soziales Lernen im Unterricht, Sozialtrainings in Kleingruppen und der Durchführung von themenspezifischen Projekttagen wird gezielt an den sozialen Kompetenzen der Schüler gearbeitet und ein friedliches Miteinander in der Schule gefördert. Mit gestärkten sozialen Kompetenzen können sich die Schüler wiederum besser auf den Fachunterricht konzentrieren. Damit steigen ihre Chancen auf einen guten Schulabschluss und einen reibungslosen Berufseinstieg.

Ratgeber für Eltern und Lehrer
Doch nicht nur für die Kinder sind Schulsozialarbeiter da. Sie beraten auch die Eltern, wenn diese es wünschen. Weil sie mit anderen Hilfsangeboten in der Stadt vernetzt sind, können sie bei der Suche nach passenden Ansprechpartnern für die Lösung von Problemen helfen. Auch Lehrer können sich beim Schulsozialarbeiter Hilfe holen und bei Problemen im pädagogischen Alltag gemeinsame Strategien ausarbeiten.

Vertrauen ist das A und O
Schulsozialarbeiter bauen Brücken: zwischen den Schülern, aber auch zwischen Schülern, Lehrern und Eltern. Eine auf Vertrauen basierende, gefestigte Beziehung ist dabei sehr wichtig. Wenn die personelle Kontinuität gegeben ist, können Schulsozialarbeiter durch den täglichen Kontakt mit den Kindern wertvolle Unterstützer im Prozess des Erwachsenwerdens sein und auch für alle anderen Beteiligten an der Schule positiv wirken.

Raumpflege und Hausmeister

Ihre Berufsnamen sind Programm: Sie pflegen die Räume und meistern das Haus.
Unsere Raumpflegerinnen und unsere Hausmeister geben unserer Schule das Tüpfelchen auf dem i.
Denn sie halten unser Haus und die Räume darin in Ordnung.
Häufig wie unsichtbare Feen sorgen sie dafür, dass Kinder und Erwachsene jeden Morgen wieder aufs Neue im aufgeräumten, sauberen Umfeld starten können. Täglich mit gleichem Eifer machen sich die Raumpflegerinnen meist nach Schulschluss an die Arbeit und freuen sich darüber, wenn die Kinder mit den Lehrkräften ein wenig vorgeräumt und vorgefegt haben.
Die Meister unseres Hauses, die Hausmeister also, scheinen rund um die Uhr für die Schule dazu sein.
Mit ihrem Allroundtalent packen sie an, wo sie gebraucht werden und kein Problem bleibt für sie ungelöst oder auch unentdeckt.

Hausmeister/in

team-platzhalter-500x500

xxxxx xxxxx

Lorem ipsum dolor sit amet, consetetur sadipscing elitr, sed diam nonumy eirmod tempor invidunt ut labore et dolore magna aliquyam erat, sed diam voluptua. At vero eos et accusam et justo duo dolores et ea rebum.